Schraubstock


Schraubstock
Jemanden schrauben: ihn durch Anzüglichkeiten in eine üble Lage bringen, ihn verlegen und lächerlich machen, ihn aufziehen. Die Redensart kann mit der Folterung in Zusammenhang gestanden haben, hat jedoch heute einen harmloseren Sinn erhalten. Vergleiche jedoch englisch vulgärsprachlich ›to screw‹ für Geschlechtsverkehr.
   Geschraubt tun (reden): sich geziert, unnatürlich, gezwungen verhalten, sich hochtrabend ausdrücken, sich verdreht benehmen.
   Die mecklenburgische Redensart ›jemanden in'n Schrufstock nehmen‹, meint: ihn in eine Zwangslage bringen, ihn zu einem Geständnis zwingen, ein Geheimnis von ihm erpressen. Vergleiche die ähnlichen Wendungen: ›Einen in die Zange nehmen‹ und ›Einem Daumenschrauben ansetzen‹. Von dem Offenherzigen, dem redseligen Schwätzer, der doch alles ausplaudern muß, heißt es: Man darf ihm keinen Schraubstock anlegen, er sagt, was er weiß. Vgl. frz. ›Il ne lui faut point donner la question pour savoir ses secrets‹ (veraltet).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schraubstock — Schraubstock …   Deutsch Wörterbuch

  • Schraubstock — Ein Schraubstock ist eine V …   Deutsch Wikipedia

  • Schraubstock — Schraubstock, Werkzeug zum Festhalten von Arbeitsstücken während der Bearbeitung, besteht aus zwei Fig. 1. Schraubstock. gewöhnlich mit Schrauben gegeneinander bewegten Backen, die das Arbeitsstück mit zwei Flächen (Maul) fassen (einspannen). Bei …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schraubstock — Schraubstock, Hilfsmittel zum Festhalten eines Arbeitsstückes bei der Bearbeitung. Das Maul zur Aufnahme des Arbeitsstückes besteht aus einer feilen und einer beweglichen Backe. Die letztere macht entweder eine bogenförmige oder eine geradlinige… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schraubstock — Schraubstock, eisernes Werkzeug zum Festhalten der Arbeitsstücke während des Bearbeitens. Der gewöhnliche S. wird auf der Werkbank befestigt; an dem festen Theile bilden zwei Seitenplatten (Backen) die sogenannte Flasche; in dieser dreht sich der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schraubstock — Schraubstock, eisernes, an der Werkbank befestigtes Werkzeug zum Festhalten der Arbeitsstücke während der Bearbeitung. Das Maul zu deren Aufnahme besteht aus einer festen und einer beweglichen Backe; die letztere bewegt sich entweder bogenförmig… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schraubstock — der Schraubstock, ö e (Oberstufe) Vorrichtung zum Feststellen von Werkstücken während ihrer Bearbeitung Beispiel: Er hat das Werkstück in den Schraubstock gespannt …   Extremes Deutsch

  • Schraubstock — Schraubzwinge * * * Schraub|stock 〈m. 1u〉 Werkzeug zum Festhalten von Arbeitsstücken, die mit der Hand od. einer Maschine bearbeitet werden sollen * * * Schraub|stock, der <Pl. …stöcke>: zangenartige Vorrichtung, zwischen deren verstellbare …   Universal-Lexikon

  • Schraubstock — Schraub·stock der; ein Gerät, in dem man einen Gegenstand befestigen kann, den man bearbeiten will <etwas in den Schraubstock spannen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schraubstock — Schraube: Die Herkunft des seit dem 14. Jh. bezeugten Substantivs mhd. schrūbe (entsprechend mnd. schrūve, niederl. schroef), das irgendwie mit frz. écrou (afrz. escroue) »Schraubenmutter« (aus dem Afrz. vermutlich engl. screw »Schraube«)… …   Das Herkunftswörterbuch